Lederanzug Teil I

Lederjacke Virginia von Motor Spirit

Zu einer ordentlichen Motorradausrüstung gehört auch eine Jacke, die bei Stürzen Abschürfungen und Prellungen teilweise verhindert. In meinen Augen gibt's da nichts besseres als eine Lederjacke.

Die abgebildete Jacke habe ich mir im vergangenen Jahr bei Polo geschossen. 149,- € im Angebot von Motor Spirit (normalerweise 179,- €). Das Angebot für choppernde Damen ist ja doch recht überschaubar und da konnte ich nicht widerstehen. Anfangs ist das Leder noch recht störrisch, was sich aber im Laufe der Saison gelegt hat. Die Jacke ist leicht gefüttert.

Sicherheit

Sie hat Fächer für Rücken-, Schulter- und Ellenbogenprotektoren, die dann noch zugekauft werden müssen. Es passen also die meisten von Polo angebotenen Protektoren auch rein. Meine Jacke ist, bis auf die Ellenbogen, mit Protektoren ausgerüstet. Der Tragekomfort und Bewegungsfreiheit beim Fahren ist damit auch gut. Das Leder ist recht dick und verspricht damit bei einem Unfall (der hoffentlich nie passiert!) besten Schutz. Testen möchte ich das aber nicht.

Features

Leider gibt es kein herausnehmbares Futter. Damit schwitzt man im Sommer doch erheblich und der Schweiß verschwindet in der Wattierung. Also nach jeder Sommer-Fahrt ordentlich lüften ;-)

IHoher Stehkragench bin ein wenig zugempfindlich, weshalb ich den hohen Stehkragen sehr zu schätzen weiß. Diesen kann man dann auch noch am Hals mit einem Lederriegel bis oben hin schließen

Als nächstes gefällt mir, dass die Jacke im Brustbereich überlappt. Die Jacke wird vorne leicht schräg mit einem Reißverschluss geschlossen. Das hält die Zugluft draußen. Die Reißverschlüsse sind alle aus Metall und haben bisher gut durchgehalten.

Wenn's warm ist, kann man den Kragen mit Druckknöpfen "Button down" an der Jacke fest machen. Ebenso kann man das Revers leicht geöffnet festknöpfen. Bei heißen Touren äußerst angenehm. Schade nur, dass es sonst keine weiteren Belüftungsschlitze gibt.

 

Jacke hinten

JackeDie Jacke ist etwas länger, heißt, sie geht über die Hose. Mit der Taillenweiten-Verstellung kann man sich die Jacke so eng einstellen, dass die Gefahr des "Aufblähens" während der Fahrt minimiert wird.

 Ich habe mir noch einen Aufnäher hinten drauf gemacht, weil ich sie sonst viel zu langweilig finde. Vielleicht kommt ja im Winter noch ein wenig anderer Zierrat mit drauf :-) Mit Pattex Schuh-Lederkleber hält alles bombenfest.

An den Ärmeln gibt's auch noch mal einen Reißverschluss, um kühlende Luft rein zu lassen. Mit Vorsicht zu genießen, mir ist schon mal eine Biene während der Fahrt in den Ärmel geflogen und hat zugestochen ...

Die Ärmel finde ich ein klein wenig zu kurz. Die Stulpen meiner Übergangshandschuhe gehen gerade so drüber. Je nach Handbewegung rutscht der Ärmel dann raus und kalte Luft zieht im Frühjahr oder Herbst in die Jacke.

Alles in allem waren die 149,- € gut angelegt. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt absolut und ich kann diese Lederjacke wärmsten weiterempfehlen.

So sieht's aus, wenn es auf die Straße geht: ordentlich in Leder gehüllt:

Komplett

 

 

Merken

Facebook

Folgt mir auch auf Facebook

Diese Webseite verwendet Cookies.

OK

Abonnieren

Bleibe auf dem Laufenden: Abonniere die neuesten Artikel von Mo's Bike Blog.

Support

 Unterstützt diese Organisation:

mehrsi logo

 MEHRSi -
 Mehr Sicherheit für Biker


  Blogverzeichnis
Mo´s Bike Blog im Blogverzeichnis Bloggerei.de

 

tb logo 50 50

  TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

 

Email-Kontakt
1000 Zeichen verbleibend