High Heels

Biker Engineer Boots á la Mo

Bei der Bike Wear für die Dame ist es so eine Sache ... Die Hersteller haben die choppernde Lady als Zielgruppe noch nicht wirklich erkannt. Häufig wird Frau ja auch nur halbnackt mit High Heels vor, neben, hinter oder freundlicherweise auf einem solchen Motorrad als schmückendes Beiwerk drapiert. Halbnackte brauchen keine sicherheitsrelevanten Schuhe, Hosen oder Jacken, sonst wären sie auch nicht halb nackt. Ich gebe ja zu, dass ich gerne meinem Ruf als "Mädchen" gerecht werde und High Heels jeglicher Variation trage. Aber zum Motorradfahren bevorzuge ich dann doch angepasstes Schuhwerk.

 Zum Beginn meiner Motorradkarriere hatte ich ein Paar recht hoher Stiefel, allerdings ohne vernünftige Sohle. Die standen schon seit Jahren irgendwo herum, als ich noch Sozia war. Durch den eigenen Führerschein und Möppie wurden die Stiefel wieder reaktiviert. Wenn man selber fährt, fallen plötzlich Dinge am Schuhwerk auf, die vorher gar nicht relevant waren: Sie brauchen eine ordentliche Sohle mit Profil. Muss man nämlich mit seinem Motorrad rangieren, ist ein Schuh mit Profilsohle doch sehr nützlich auf unbefestigtem Untergrund. Mit Möppies "leichtgewichtigen" 196 kg war das noch machbar. Im Hinblick aber auf Susi und damit verbundenen 260 kg Lebendgewicht hatten die alten Stiefel ausgedient. Außerdem waren die auch nicht wirklich "cool".

Ich wollte Engineer-Boots, schwarz, mittelhoch so um die 100,- Euro. Angebote diverser Motorrad-Zubehör-Ketten waren nicht befriedigend: Engineer-Boots für Damen sind schlichtweg nicht vorhanden. Ab Schuhgröße 41 geht's in dem Bereich los. Blöd nur, dass ich gerade mal 38,5 habe. Bei der Marke mit dem orangenen Streifen gibt's zwar was, doch fällt dabei auf, dass weder ich noch mein Mann eines dieser Motorräder fahren. Und seien wir doch mal ehrlich: Wer will denn Schuhe oder Klamotten zum Motorradfahren haben, die jeder trägt? HDs Marketing- und Merchandisingstrategie ist neidlos gut (als Marketing-Tante erlaube ich mir, das mal zu beurteilen), doch Uniformität im Privatleben ist mir ein Graus. Wochenend-H...-Fahrer samt Sozia erkennt man schon vom Weiten am orangenen Streifen ;-) und oft tauchen sie im Rudel auf ....

Zurück zum Schuhwerk: diverse Online-Shops später hatte ich das Glück, das momentan in Benutzung befindliche Paar zu ergattern. Auslaufmodell von Loblan in Schuhgröße 39. Genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe: mit einem ordentlichen Profil, die Gummisohle ist richtig griffig, nicht zu hoch und ich kann Einlegesohlen und dicke Socken drin verstecken. Das Leder ordentlich dick, die Gummisohle ist gut vernäht. Durch den verstellbaren Riemen unten habe ich sie einigermaßen an meine dürren Fußgelenke anpassen können, so dass sie nicht großartig schlabbern. Mit einem Wadenumfang von 30 cm sieht jeder Durchschnittsboot an mir aus wie Storch im Salat...

Fazit: Ich würde mir wünschen, dass es erschwingliche Engineer Boots oder andere coole, sichere Stiefel für den schmalen Frauenfuß gäbe.

stiefel links

Mittlerweile haben die guten Stücke rund 10.000 km auf dem Buckel und einige Motorradtreffen hinter sich. Ich bin sehr zufrieden mit der Marke. Am linken Schuh sind logischerweise durchs Schalten Spuren zu sehen. Aber genau das macht's doch aus ;-)

Abonnieren

Bleibe auf dem Laufenden: Abonniere die neuesten Artikel von Mo's Bike Blog.

Alle Artikel

Finden

Diese Webseite verwendet Cookies.

OK